Trocknung.
 
Ob feuchte Räume, Trocknung von Neubauten oder nach Sanierungen oder Wasserrohrbrüchen.
"LST-Wasserschaden" hat den richtigen Trockner für Sie.

Für die Bautrocknung bieten wir Ihnen Kondens-trockner, die in verschiedenen Leistungsvarianten zur Verfügung stehen.
Die Trocknung ist innerhalb weniger Tage möglich.

Profi-Kondensationstrockner (Bild 1 rechts)
mit Luftverteiler - Geeignet für Bautrocknung

Luftentfeuchter verhindern Feuchtigkeitsschäden durch Schimmel- oder Fäulnisbildung und sind ein energieschonendes und effektives Verfahren zur Bautrocknung.

Unter zusätzlicher Verwendung eines Scheibenverdichters können wir z.B. eine Dämmschichtunterlüftung durchführen. Eine schnelle und ganzflächige Trocknung ist problemlos möglich.

Mit gezieltem Belüften durch Fliesenkreuze oder in Randstreifen des Estrichs wird der verlegte Oberboden nicht beschädigt. Die Räumlichkeiten bleiben während der Maßnahme jederzeit bewohnbar.

Kondensationstrockner (Bild 2 rechts)
Geeignet nach Wasserschäden und Rohrbruch.
(80 Liter/Tag)
 
   
Feuchtearten.
 
Neubaufeuchte

Die Austrocknung Ihres Neubaus findet durch Kapillarbewegung und Verdunstung statt. Die Geschwindigkeit der Trocknung hängt dabei von mehreren Faktoren ab.

u.a.:
  1. Baumaterial
  2. Umweltbedingungen
  (relative Luftfeuchte/   Umgebungstemperatur)
  3. Feuchtigkeitssperren
  (Folien, Putze, Farbschichten, etc.)

Ein Baustoff ist erst dann trocken, wenn
seine hygroskopische Gleichgewichts-feuchte (Restfeuchte) erreicht ist. Eingesperrte Feuchtigkeit wird zwangsläufig zu erheblichen Bau-schäden mit Schimmelbildung führen.
 
Kapillar aufsteigende Feuchtigkeit

Mauern und Wände in Alt- und Neubauten sind oft von kapillar aufsteigender Feuchtigkeit betroffen.

In diesem Fall fehlen Sperrschichten in und an der Mauer, die das Eindringen von Feuchtigkeit ins Mauerwerk verhindern.

Das Wasser steigt so lange auf, bis sich ein Gleichgewicht zwischen Verdunstung, Kapillarsog und Auftrieb einstellt.
   
Feuchte durch Kondensation

Ist Wasserdampf in ein Bauteil und in kältere Temperaturschichten gelangt, bildet sich Tauwasser.

Bei nicht luftdichten Dämmungen kann
Feuchtigkeit z.B. auch durch den Luftstrom ins Innere einer Konstruktion gelangen.
 
Sonstige Feuchteschäden

z.B. durch:
- undichtes Dach
- defekte/verstopfte Dachrinne
- Grundwasser
- Wasser im Sockelbereich
- Überschwemmungen
- Unterspülungen
- verstopfte Drainage oder Abflussrohre
 
 

Sprechen Sie mit uns! - Wir freuen uns auf Sie.
Ihr Team von LST-Wasserschaden




 
 
 
Impressum
Haftungsausschluß
Datenschutzerklärung
 



© einsmedia!